1.März 2016 (Das Weltsystem)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • 1.März 2016 (Das Weltsystem)

      .

      Das Weltsystem



      Draußen sind die Hunde und die Zauberer und die Unzüchtigen und die Mörder und die Götzendiener und alle, die die Lüge lieben und tun.(Offenbarung 22:15)

      Biblisch gesehen gibt es nur zwei Systeme: Das Reich Gottes und das babylonische System, das in der Bibel auch mit „Welt“ bezeichnet wird. Es geht zurück auf Nimrod, den ersten Gewaltherrscher, den die Bibel erwähnt und auf die Stadt Babel und den Turm, der dort gebaut wurde.

      „Auch zeugte Kusch den Nimrod [Name bedeutet Rebell]; der war der erste Gewalthaber auf Erden.“ (1.Mose 10:10)

      Wir kennen diese Geschichte und auch dass ihre Sprache verwirrt wurde so dass sie einander nicht mehr verstanden. Daran können wir erkennen, wie wichtig Kommunikation ist und ich möchte nochmals betonen, dass nach meinem Bibelverständnis Gott zuließ, dass die Sprache verwirrt wurde. Babel heißt übersetzt „Verwirrte“ und der Verwirrer, der Durcheinanderbringer, der „Diabolos“ ist nicht Gott, sondern ein ganz anderer. Gemeinsame Sprache wurde den Menschen also gegeben, um Klarheit zu schaffen und Missverständnisse aus dem Weg zu räumen, sie war ein Zeichen der Einheit. Die Verwirrung der Sprache hatte eine Verwirrung der Menschen zur Folge, es war ihnen nicht mehr möglich gemeinsame Ziele zu definieren, aus Angst vor Zerstreuung landeten sie letztendlich genau dort, obwohl sie alles getan hatten, um dies zu verhindern, indem sie ihre Stadt befestigten und diesen Turm als Kontrollzeichen errichtet hatten. Die Einheit dieser Bürger wurzelte also in einem von Nimrod ausgehenden Macht- und Kontrollsystem, der Turm stellte eine Gewaltandrohung an alle dar, die dieses System ablehnten oder unterwandern wollten, an alle Andersdenkenden und Anderssprechenden. Die einheitliche Sprache wurde also vom Teufel in Babel benutzt, um die Menschen immer tiefer in Stolz, Abgrenzung und Kontrollsysteme zu führen.

      Wollen wir den Bogen zu unserer Zeit spannen, dann können wir ähnliche Tendenzen feststellen. Angst vor Zerstreuung war bei den Bewohnern Babels gleichbedeutend mit Angst vor Fremden und ihrem Einfluss auf Kultur und Tradition und diese Angst brachte sie dazu, sich der Gewaltherrschaft Nimrods gern und freiwillig zu unterwerfen, weil ihnen dies das Gefühl von Sicherheit und Kontrolle gab. Und heute? Heute gibt es solche Gewaltherrscher im Westen ja anscheinend kaum mehr, Amerika und Europa stellen ja Demokratien dar, wie in den Schulen erfolgreich gelehrt wird.

      Interessant ist dabei, dass die Amerikaner wissen, dass sie von ein paar Familien gelenkt und beherrscht werden und trotzdem glauben, dass sie in einer Demokratie leben, also einer Gesellschaftordnung, in der die Macht vom Volk ausgeht. Wie kann man nur so blöd sein, fragt man sich da unwillkürlich. Die Antwort ist ganz einfach. Das Volk wird blöd gemacht, ganz gezielt. Man macht das nicht, wie in Diktaturen, mit Gewalt, sondern durch gezielte Manipulation. Man ist sich in Fachkreisen inzwischen einig, dass Demokratien die Staatsformen sind, in denen man Machtinteressen am besten, am einfachsten und vor allem am billigsten installieren und verfestigen kann, wenn man es schafft, durch Manipulation aus dem Volk eine dumme, schweigende Masse zu machen. So begründete der ehemalige amerikanische Präsident Nixon z.B. seinen Eintritt in den Vietnamkrieg damit, dass ja aus der Bevölkerung keine nennenswerte Proteste gekommen wären.

      Die Amerikaner glauben auch, dass sie das moralisch hochstehendste Volk der Welt seien und dass die amerikanische Politik dem Frieden und der Gerechtigkeit auf der Welt dienen würde. Dass aufgrund dieses friedensliebenden Engagments der USA seit Ende des zweiten Weltkriegs knapp 30 Millionen Menschen amerikanischer Waffengewalt zum Opfer gefallen sind, ist weitgehend unbekannt, obwohl man es leicht nachforschen kann. Der Friedensnobelpreis für den Massenmörder Obama ist nichts anderes als ein Beweis dafür, wir perfekt dort die Manipulations- und Propagandamaschinerie funktioniert.

      Wie ist das bei uns? Wenn man ehrlich ist, muss man gestehen: Kein Haar anders. Unsere Gesellschaft wird von Generation zu Generation dümmer, ohne es zu merken. Dazu wurden verschiedene Techniken entwickelt und wir wollen uns einige davon anschauen. Als erstes wäre da die Fragmentierung. Man stelle sich ein Puzzle aus 30 Teilen vor, auf dem zusammengesetzt zehn große Zahlen zu sehen sind. Man stelle sich weiter vor, dass nun die Hälfte der Puzzlestücke durch weiße ersetzt werden. Dann kann niemand mehr die Zahlen richtig lesen, ist ja klar. Und genau das ist Fragmentierung. Man verdeckt ganz gezielt Teile einer Information, um den Betrachter in die Irre zu führen. Das geschieht bei uns überwiegend in den Medien, ob Zeitung, Radio, Fernsehen, PC oder auch Smartphone, aber auch in der Geschichtsschreibung, den Universitäten, Schulen und bereits Kindergärten. Es geht also darum, wie man durch Fragmentierung Sachverhalte unsichtbar machen kann. Und da stecken wir dann bereits inmitten von Zauberei. So können wir morgens zwei oder drei Tageszeitungen lesen, die neuesten Meldungen über Smartphone abrufen, im Pc noch in Wochenmagazinen virtuell blättern, mittags die Tagesschau und abends die Tagesthemen schauen, aber was uns präsentiert wurde, waren nur Fragmente, aus denen unser Verstand dann wieder Bilder baut, die mit der Realität nichts mehr oder nur am Rande zu tun haben. Allerdings haben wir dies mit eigenen Augen gesehen und sind deshalb überzeugt, dass es wahr ist. Wir denken also, wir seien gut informiert, obwohl wir eigentlich gar nichts wissen.

      Wer manipuliert hier wen? Nun, die „Elite“ manipuliert das „Volk“, um ihre Macht auszubauen und das Volk unter ihre Herrschaft zu versklaven. So erzeugt man eine schweigende, verblödete, nur noch auf Konsum bedachte Masse. Die ist wichtig, denn so können die Politiker dieses Schweigen dann jeweils als Zustimmung zu ihren Plänen und Machenschaften deuten und so erhält man den Schein einer Demokratie aufrecht. Milton Friedmann schrieb bereits im Jahr 1990: "Demokratie ist nur „zulässig“, solange die Wirtschaft von demokratischen Entscheidungsprozessen verschont bleibt, das heißt so lange die Demokratie keine ist.“ Deshalb ist es für die Stabilität des gegenwärtigen Status politischer Elite in Europa total wichtig, die Illusion von Demokratie aufrecht zu erhalten. Notwendige Voraussetzung hierfür ist eine weitgehend entpolitisierte und von Apathie und Zynismus befallene Bevölkerung, die man durch Konsumsucht und infiltrierte Ängste erzeugt. Daneben wird auch aktiv ein Demokratieabbau betrieben, den man uns neoliberal als Bürokratieabbau verkauft, damit ja keiner merkt, worum es wirklich geht.

      Neben dieser sogenannten Apathie-Induktion spielen auch das Empörungs- und Meinungsmanagement eine große Rolle, wenn es um die Manipulation von ganzen Völkern geht. Edgar Bernays, der als Psychologe an der Entwicklung neuer Techniken der Meinungsmanipulation arbeitete, schrieb bereits 1928: „Die bewusste und intelligente Manipulation der Verhaltensweise und Einstellung der Massen ist ein wesentlicher Bestandteil demokratischer Gesellschaften. Organisationen, die im Verborgenen arbeiten, lenken die gesellschaftlichen Abläufe. Sie bilden eine unsichtbare Regierung, welches die wahre Herrschermacht des Landes ist.“ Wir müssen uns klar machen, dass dieser Psychologe den Istzustand seiner Zeit beschreibt und dass sich seine Eindrücke bestätigt und Jahr für Jahr bis heute verschärft haben.

      Wir als Christen müssen uns darüber im Klaren sein, dass wir in einer Welt oder Gesellschaft leben, in der Lüge nicht nur toleriert wird, sondern die komplett auf Lügen aufgebaut ist und ausschließlich durch Lügen am Leben erhalten wird, denn wir wissen, dass auch Viertel-, Halb- und Dreiviertelwahrheiten ganze Lügen sind. Zauberei, Manipulation, Lüge, Beschiss und Betrug macht für die Bibel keinen Unterschied. Wer das betreibt oder duldet ist ein Götzendiener, denn man dient dadurch letztendlich auch als wiedergeborener Christ dem Vater der Lüge, dem Teufel persönlich, ob man das jetzt weiß oder nicht. Deshalb hat der Umgang mit den Medien eine ungeheure Auswirkung auch auf uns Christen. Das wollen wir uns morgen näher anschauen.

      „Und nach diesem sah ich einen Engel aus dem Himmel herabsteigen, der hatte große Vollmacht, und die Erde wurde erleuchtet von seiner Herrlichkeit. Und er rief kraftvoll mit lauter Stimme und sprach: Gefallen, gefallen ist Babylon, die Große, und ist eine Behausung der Dämonen geworden und ein Gefängnis aller unreinen Geister und ein Gefängnis aller unreinen und verhassten Vögel. Denn von dem Glutwein ihrer Unzucht haben alle Völker getrunken, und die Könige der Erde haben mit ihr Unzucht getrieben, und die Kaufleute der Erde sind von ihrer gewaltigen Üppigkeit reich geworden. Und ich hörte eine andere Stimme aus dem Himmel, die sprach: Geht hinaus aus ihr, mein Volk, damit ihr nicht ihrer Sünden teilhaftig werdet und damit ihr nicht von ihren Plagen empfangt!“ (Offenbarung 18:1-4)

      .